Rosen die blühen

  • Entdeckt stehen sie im Sonnenlicht,

    entfaltet, stark in voller Pracht,

    bezaubern und verführen dich,

    mindestens bis in die Nacht.


    Ein Tag, der vergeht,

    und Zeit läuft ab,

    Blüten, Blätter bald verweht,

    fallen tief ins Grab hinab.


    Aus dem schönen Pflanzenduft,

    den Mensch hat so gern gerochen,

    entsteht der erste Frust,

    bringt Trauer, kommt gekrochen.


    Leise bahnte es sich an,

    das was Mensch das Ende nennt,

    dachte Mensch, es würd´nie kommen,

    was ein Mensch nicht alles denkt.


    Und die Moral von dem Gedicht,

    Rosen die blühen für immer,

    die gibt es nicht.


    © Nils Schirmer

    • Gäste Informationen

    Lieber Gast,
    gefällt dir der Beitrag, möchtest du dazu etwas schreiben?
    Dann melde dich bitte mit deinen Account an.
    Wenn du noch keinen Account hast, dann registriere dich einfach kostenlos,
    anschließend kannst du die Funktionen der Community uneingeschränkt nutzen.

    Wir freuen uns auf dich!